Umgang mit positiven Fällen in den Klassen

Wenn direkt Schülerinnen und Schüler unserer Schule positiv auf COVID-19 getestet wurden, ist uns dies umgehend zu melden. Laut gestrigem Schreiben des Kreises Bergstraße, wird dann empfohlen die entsprechende Klasse inklusive Lehrkräften in den Distanzunterricht zu schicken, bis weitere Instuktionen des Gesundheitsamtes folgen.

„…Da es aber hier lagebedingt zu Verzögerungen kommen kann, empfehlen wir, sollte an der Schule ein COVID-19 Fall auftreten, die betroffene Klassen/Kurse nach Hause zu schicken bzw. im „Homeschooling“ zu unterrichten, bis das Infektionsgeschehen vom Gesundheitsamt ermittelt werden konnte, eine Einstufung in die Kontaktpersonenkategorien erfolgt ist und eine eventuell anstehende Testung durchgeführt wurde. Da auch bei Kontaktpersonen der Kategorie II von einer gewissen Erkrankungswahrscheinlichkeit ausgegangen werden muss, raten wir dazu, auch diese Personen im „Homeschooling“ zu betreuen. …“ (aus: „Information Kontaktmanagement SARS-CoV-2“ des Kreises Bergstraße, verschickt am 15.11.2020).

So ist aktuell leider die Klasse 2a betroffen. Vorerst wird sie von Frau Schmitt im Distanzunterricht betreut. Wir warten nun auf entsprechende Anweisungen des Gesundheitsamtes.

Wir wünschen allen betroffenen Personen gute und baldige Besserung!

Verwendete Schlagwörter: , , , , ,

0 Kommentare zu „Umgang mit positiven Fällen in den Klassen