Hausaufgaben-Tipps

Schaffen Sie Ihrem Kind eine hilfreiche Lernatmosphäre!
Folgende Tipps können Ihnen dabei helfen:

Arbeitsplatz:

  • Ihr Kind braucht einen ruhigen Arbeitsplatz.
  • Ideal ist ein eigener Schreibtisch, auf dem alle benötigten Materialien griffbereit liegen – und nur diese. Alles was nicht unmittelbar für die Hausaufgaben gebraucht wird, sollte vorher weggeräumt werden. Das sorgt sonst für Ablenkung.
  • Am besten arbeitet Ihr Kind allein in einem Zimmer, ohne Hintergrundgeräusche.

Aufgabenart:

  • Die Hausaufgaben sind so konzipiert bzw. erklärt worden, dass Ihr Kind sie in der Regel alleine bewältigen kann. Ausnahmen können sein: Kopfrechnen, die Beschaffung von Informationen und dergleichen.

Zeitpunkt, Dauer und Pausen:

  • Lassen Sie Ihr Kind die Hausaufgaben zu einer Tageszeit anfertigen, zu der es noch fit und aufnahmefähig ist. Anschließendes Spielen an der frischen Luft sorgt für eine bessere Verarbeitung des Gelernten, als eine Runde Zocken an der Spielekonsole.
  • Die Hausaufgaben sind in der Regel so bemessen, dass Ihr Kind nicht länger als 30 Minuten (1. und 2. Klasse)/ nicht länger als eine Stunde (3. und 4. Klasse) dafür benötigen sollte. Ihr Kind sollte in dieser Zeit konzentriert(!) arbeiten. Pausen und unkonzentrierte Phasen zählen nicht zu dieser Zeitspanne. Ist abzusehen, dass es wesentlich länger dauert, scheuen Sie sich nicht, die Aufgaben abzubrechen und der Lehrkraft eine entsprechende Mitteilung ins Hausaufgabenheft zu schreiben.
  • Je nach Konzentrationsfähigkeit Ihres Kindes sollte es zwischendurch kurze Pausen machen dürfen, um etwas zu trinken, 10 Kniebeugen zu machen, mit den Händen Klavier zu spielen (= Lockerungsübung bei langen Schreibaufgaben) oder ähnliches.

Probleme:

  • Falls es Probleme bei oder mit den Hausaufgaben gibt, informieren Sie die entsprechende Lehrperson bitte darüber. Sie wird mit Ihnen dann nach den Gründen und der passenden Lösung suchen.

Wir wünschen Ihnen stressfreie und erfolgreiche Nachmittage!